Schwanger auf die Seychellen – eine gute Idee?

Video Gepostet am Aktualisiert am

Strand auf den Seychellen 2016
Von Dubai aus fliegen wir nach Mahé auf die Seychellen. Schon bei der Ankunft bekomme ich einen Schreck. Nach einer Fast-Umleitung nach Madagaskar werden wir erst mal auf Zika überprüft. Ich frage mich, ob die ganze Reise schwanger eine gute Idee war.

Schon bei der Frage, wo unsere nächste Reise hingehen soll, wissen wir, dass wir diese auch „zu viert“ unternehmen könnten. Deshalb suchen wir nach einigermaßen ruhigen Zielen, mit ein bisschen Sommer, guter medizinischer Versorgung und ein bisschen Ferne. Im Indischen Ozean waren wir bis dato noch nie und so kamen wir auf die Seychellen. Da die günstigen Flugverbindungen ab Frankfurt über Dubai operieren, buchen wir gleich einen Stopover dazu. Als wir bei Abreise tatsächlich mit Baby im Bauch losfliegen, bin ich über die geplante Verschnaufpause sehr froh. Schwangersein und Reisen stellt mich vor ganz neue Herausforderungen. Warum?

Wie manche von Euch vielleicht wissen, liebe ich Flugzeuge. Ich könnte mich den ganzen Tag mit Flugzeugtypen, Flugmanövern und Airline-Storys beschäftigen. Gleichzeitig habe ich seit der Geburt von Alejandra eine lästige Flugangst entwickelt. Jedes Mal, wenn ich mit Alejandra ins Flugzeug steige – und das war immerhin bisher ca. 40 Mal der Fall – denke ich mir Horrorstorys über fehlende Hydraulik oder schwerwiegende Turbulenzen aus. Obwohl ich genau weiß, dass Fliegen sicher ist und das Bordpersonal gut geschult ist, habe ich Angst.
Keine Sorge, ich kann rational bleiben. Ich habe während eines Condor-Flugs mal eine Frau kennengelernt, die bedingt durch starke Turbulenzen lautstark und sofort aus dem Flieger aussteigen wollte. Einer Durchsage des Pursers, ob ein Arzt an Bord sei, ist Julian umgehend gefolgt. Dadurch bekam ich die ganze Geschichte mit. Sie war selbst Mutter einer kleiner Tochter und berichtete, dass sie seit ihrer Geburt fürchterliche Flugangst habe. Vorher ist sie berufsbedingt durch die ganze Welt geflogen und hatte keinerlei Probleme. Nun hatte die Arme eine waschechte Panikattacke und wollte nur noch raus aus der wackelnden Röhre. Julian konnte sie durch ein Gespräch und eine Tavor-Tablette beruhigen. Doch in dem Moment dachte ich:“Ah ja, ich bin also nicht allein mit dieser doofen Angst!“ Vielleicht kennt das ja noch jemand?

Nun, mit Baby am Bauch und Alejandra an der Hand, versuche ich, die Flüge nach Dubai und auf die Seychellen cool zu meistern. Denn eins überwiegt ganz klar: Die Freude, dass es endlich wieder auf Reisen geht! Und da gehören Flugzeuge und Flughäfen zum Doping einfach dazu. Der Flug nach Dubai ist, abgesehen von ein paar Turbulenzen über der Türkei, ruhig und entspannt. Auch der nächste Flug nach Mahé, die Hauptinsel der Seychellen, beginnt smooth. Wir haben herrliches Wetter über Dubai und bei Takeoff eine tolle Sicht auf die Stadt.

Flug mit Emirates auf die Seychellen, über Dubai 2016

Wir fliegen zum ersten Mal mit Emirates und sind begeistert. Schon der erste Flieger aus Frankfurt, eine B777-300 – Emirates besitzt ausschließlich Großraumflugzeuge – ist nur zu 40% ausgebucht und wir starten leicht und galant wie ein Vogel. Auch der Flieger nach Mahé ist nur zu 20% ausgelastet. Okay, das ist umwelttechnisch und wirtschaftlich echt unnötig, aber auch mal angenehm für Passagiere. Im hinteren Teil des Flugzeugs sind wir fast allein, können uns langlegen und Alejandra bekommt von den liebevollen FlugbegleiterInnen volle Aufmerksamkeit. Ohnehin hat Emirates einen tollen Service für Familien (Großer Eincheck-Bereich, Priority Check-In, nützliche Presente für die Kids, kreative Kids Meals usw.) und ist allen in allem eine gute, bezahlbare Airline. Buchen wir beim nächsten Mal auf jeden Fall wieder!

Emirates' way to earn money ?!

Während des Landeanflugs auf Mahé kippt meine Entspannung leider. Es wird aufgrund starker Böhen recht turbulent in der Luft. Aber okay, ich sage mir, alles normal, alles cool, wir landen immerhin auf einer Insel, umgeben von schnell ändernden Wetterverhältnissen. Aber trotz des angekündigten Landeanflugs will das Flugzeug nicht so wirklich runtergehen. Irgendwann sieht es dann doch so aus und ich freue mich, den Boden in greifbarer Nähe zu wissen. Und dann…schwupps, wir sind schon so gut wie unten, zieht der Pilot die Nase wieder hoch. Boah, mir rutscht das Herz in die Hose und ich klammere mich an Alejandra. Wir sind durchgestartet! Obwohl ich weiß, dass das kein gefährliches Flugmanöver ist, fühlt es sich dennoch ätzend an! Das Flugzeug bewegt sich wieder über die Wolken und dreht, dreht, dreht Schleifen. Der Pilot erzählt etwas von schlechtem Wetter und dass er noch einmal versuchen möchte, zu landen – dieses Mal von der anderen Seite. Es dauert noch eine knappe Stunde, bis wir nach Ruckeln und Wackeln endlich am Boden sind. Mein Puls hat in der Zeit echt was mitgemacht. Die nach uns ankommenden Flugzeuge werden schließlich nach Madagaskar umgeleitet.

Ich will nur noch eins: Sicheren Inselboden betreten. Aber wir dürfen noch nicht aussteigen. Erst kommt noch eine Dame vom Gesundheitsamt, um die Passagiere auf das Zika-Virus zu kontrollieren. Ja genau, dieses Virus, das vor allem für schwangere Frauen und ihre ungeborenen Kinder gefährlich ist. Langsam stelle ich mir wirklich die Frage, ob die ganze Reise nicht eine fürchterlich doofe Idee war? Klar hatten wir uns vorher über Zika informiert, bisher gab gab es jedoch keinen bekannten Fall auf den Seychellen. Doch warum dann diese Vorsichtsmaßnahme? Wir erfahren es nicht. Wahrscheinlich einfach eine formale Sache, die während der Einreise auf eine tropische Insel durchgeführt werden muss?! Auch unsere nachfolgenden Recherchen ergeben: Bisher gibt es keinen offiziellen Zika-Fall auf den Seychellen.

Okay, entspannen! Jetzt sind wir hier! Trotz dicker, verhangener Wolkendecke ist es wunderschön, die Menschen sind freundlich und unser Hotel liegt direkt am Bilderbuchstrand Beau Vallon. Dazu gibts einen stahlblauen, einladenden Pool, in den Alejandra und ich uns nach all der Aufregung in voller Montur direkt reinstürzen. Die Abkühlung hilft! Hey, wir sind auf den Seychellen und haben Urlaub! EEEEENDLICH!

6 Kommentare zu „Schwanger auf die Seychellen – eine gute Idee?

    Simone sagte:
    August 14, 2016 um 9:21 am

    Hi! Ich muss gerade schmunzeln. Seychellen war 2011 auch unsere erste Reise zu viert – ich war damals in der 10. Woche schwanger. Auch mit Stopover in Dubai. Und wir waren im selben Hotel 🙂
    Habt ihr auch andere Inseln besucht? Wir waren noch in Praslin und La Digue und ich habe die fürchterliche Katamaran Überfahrt bei rauer See noch sehr gut in Erinnerung…
    Liebe Grüße
    Simone

      Familie Bauer auf Weltreise geantwortet:
      August 15, 2016 um 6:17 am

      Hi Simone,

      das ist echt lustig 🙂 Wir haben noch Praslin gesehen, gewohnt haben wir allerdings immer auf Mahé. Die Überfahrt war ein einziger Horror – never ever ever ever again in our lives!!! Deswegen haben wir uns auch nicht mehr nach La Digue getraut 😉 Würdet ihr denn noch mal auf die Seychellen fliegen?
      LG von den Bauers

    Katja Herrmann sagte:
    Januar 19, 2017 um 9:58 am

    Hi, wie ich sehe seid ihr mir emirates geflogen. Haben wir demnächst auch vor (nach Australien). Jetzt meine Frage: Unsere Tochter ist dann 4. Auf der Homepage von emirates ist zu lesen, dass sie Kinder bis zu 3 Jahren auf ihren Autositzen mitfliegen lassen. Wie ich sehe hat Alejandra auch ihren Kiddy (Welches Modell habt ihr?) dabei und die ist doch schon 5 oder? War das kein Problem? Habt ihr den Sitz vorher bei der Airline angemeldet? Liebe Grüße Katja

      Familie Bauer auf Weltreise geantwortet:
      Januar 22, 2017 um 10:18 am

      Hi Katja, dass ist der Guardian Kiddy pro 2 und es war auch ohne Anmeldung bei Emirates kein Problem, den Sitz auf jedem Flug zu verwenden 😊 Emirates sind da sehr unkompliziert- nach unserer Erfahrung. Alejandra war zu dem
      Zeitpunkt auch 4 Jahre alt. Liebe Grüße Sarah

    Stephanie sagte:
    Juni 13, 2017 um 10:16 am

    Hallo Familie Bauer,
    auch wir möchten im August/September auf die Seychellen trotz Baby im Bauch 😉
    Angst vor dem Flug habe ich keine, aber für einen Rat bzgl. des Mückenschutzmittels wäre ich dankbar.
    In der DomRep letztes Jahr hat sich Nobite als nützlich erwiesen, aber aufgrund der Inhaltsstoffe bin ich unsicher, ob das in der Schwangerschaft das geeignete Mittel ist.
    Wie waren denn da Ihre Erfahrungen?
    Liebe Grüße, Stephanie

      Familie Bauer auf Weltreise geantwortet:
      Juni 29, 2017 um 10:46 pm

      Hi Stephanie,

      großes Sorry für die späte Antwort. Wir sind immer noch voll damit beschäftigt, hier in Neuseeland Fuß zu fassen.
      Ich hoffe, ihr seid schon voller Vorfreude auf die Seychellen. Euer Baby im Bauch wird es genauso genießen 🙂 Wegen dem Mückenschutz: Da habe ich damals Kokosöl verwendet. Zusätzlich bin ich in eine der Pharmacys gegangen und habe mich beraten lassen, Die haben Mückenschutz für Schwangere vorrätig.
      Ganz viel Spaß und genießt die Sonne, das Meer und alles drumherum 🙂
      LG Sarah

Hinterlasse uns ein Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s