Family + Melbourne = Love

Gepostet am Aktualisiert am

Julian und Alejandra, Phillip Island, Australien 2014Ich weiß nicht, wie wir Melbourne wahrgenommen hätten, wenn wir ohne Kind hierher gekommen wären. Wir haben keine Vergleichsmöglichkeiten. Da man während einer Reise mit Kind jedoch den „Bedürfnisbefriedigung-für-alle“-Blickwinkel – was wollen Eltern, was wollen Kids – beachten muss, nimmt man Orte ganzheitlich wahr.

Plötzlich stehen nicht nur klassische Touristenmagneten auf dem Plan, sondern auch Treffpunkte, an denen wir automatisch am täglichen Leben der Einheimischen teilnehmen: Spielplätze, Kinderveranstaltungen in Museen, Büchereien und Parks oder die Tische nahe der Kinderspielecke in einem Café. Unser Resümee für Melbourne? Ob groß oder klein, hier werden einfach alle glücklich. Gerade Familien mit Kindern kommen hier voll auf ihre Kosten.

Zugegeben, Melbourne haut uns immer noch um. Die Wolkenkratzer in der Innenstadt, der hohe Lärmpegel, die vielen Autos und Menschen und das fehlende Gefühl von Raum sind erstmal gewöhnungsbedürftig. Auf den ersten Blick wirkt Central Melbourne wie eine durchschnittliche Großstadt wie Frankfurt am Main oder auch Singapur. Den eigentlichen Charme entdeckt man erst, wenn man sich die Frage stellt, wie man den Tag gestalten will. Der Abgleich mit dem Reiseführer, kombiniert mit den Tipps von Einheimischen, offenbart nämlich ein enormes Angebot an Aktivitäten, die alle verführerisch klingen – und mitten im Großstadtdschungel zu finden sind.

Hier also unsere persönlichen Tipps und Tricks für Melbourne mit Kids 🙂

Bevor es losgeht…Logistik-Check!

  • Windelvorrat schon aufgestockt? Wechselstromadapter zu hause vergessen? Keine Marmelade zum Frühstück? Dann auf ins „QV Centre“ in der Lonsdale Street. Hier gibt es im untersten Stockwerk einen Woolworths und schräg gegenüber ein Warenhaus.
  • Reisen mit Kind bedingt auch einen riesigen Berg an Dreckwäsche. Hat man in der eigenen Unterkunft keine (passenden) Waschmöglichkeiten, kann man im „Melbourne City Dry Cleaners“ in der 244 Russell Street günstig waschen und trocknen.
  • Windelwechseln unterwegs? Kein Problem. Es gibt überall saubere Eltern-Kind-Räume, besonders zu empfehlen sind die im „QV Centre“ und am „Federation Square“ an der Ecke Swanston/Flinders Street

Ob Regen oder Sonnenschein…

  • Auf in die vielen Parks in der Umgebung! Unser Favorit waren die Carlton Gardens (bekannt für seine Ausstellungen), die einen tollen Abenteuerspielplatz für jedes Alter anbieten. Gleich nebenan ist das Melbourne Museum, welches eine großartige „Childrens Gallery“ eingerichtet hat. Hier können sich Kinder bis 8 Jahre vergnügen, experemtieren und schlau-machen. Außerdem ist im Museum noch ein IMAX-Kino integriert, welches regelmäßig spannende Dokumentarfilme zeigt.
  • Gleich neben dem Stadtzentrum findet sich das quirlige Fitzroy – ein Stadtteil, in dem der Manager nebem dem Hippie-Zottel lebt, Plattenbauten and coolen Lofts, schräge Gallerien, unzählige Vintage-Läden und bunte Cafés aneinandergrenzen und Kinder mehr als willkommen sind. Eine interessante Gegend zum auskundschaften und Geld-ausgeben. Alternativ kann man auch seine Gitarre auspacken und als Straßenmusiker ein paar Cent verdienen.
  • Melbourne bietet eine „Free Tram“ an, die in beide Richtungen alle zehn Minuten einmal rund ums Stadtzentrum fährt. Man kann beliebig oft aus- oder einsteigen. Zur Stoßzeiten sollte man die Bahn jedoch meiden, da nicht alle Touristen auf einmal in einen Tram-Waggon passen – auch wenn das viele meinen…
  • Eureeeeeeka, das höchste Gebäude der südlichen Hemisphäre läd für 18$ pro Person ein, in sekundenschnelle das 88.Stockwerk zu erreichen. Vom  „Skydeck“ aus hat man einen Blick auf ganz Melbourne, den Ozean und auf die unbegrenzten Weiten Australiens. Es gibt Free Wifi, durch das man übers iPhone schnell Angeberfotos auf Facebook posten kann. Wem das zu trivial ist, kann im Pixi-Automat für 5$ ein paar persönliche Erinnerungsbilder von sich schießen lassen.
  • Schokoladenpause? Auf zu „Max Brenner“ im QV Centre! Die Kette, die sich auf Desserts spezialisiert hat, macht einfach alle mit ihren Schokoladenkreationen mit Waffeln und Eis glücklich. Hier darf man einmal das Kalorien-zählen vergessen und so viel futtern, bis der Geldbeutel leer und der Bauch voll ist.

Melbourne…Overkill???!!!

  • Wir werden nicht die ersten und wir werden nicht die letzten sein, die einen Tagestripp nach Phillip Island empfehlen. Die kleine Peninsula ist ca. 2 Autostunden (80 km) von Melbourne entfernt und vorallem für seine Pinguin Parade berühmt. Da man aber ordentlich in die Tasche greifen muss, um gegen Abend ein paar Pinguine aus dem Wasser watscheln zu sehen, haben wir uns das ganze Spektakel gespart. Stattdessen sind wir um die ganze Insel gefahren, haben die atemberaubende Landschaft (Nobbies Centre!) und einen unvergleichbaren Sonnenuntergang genossen. Zwischendurch kann man sich die lustige „Pannys Chocolate Factory“ anschauen, in der man selber Schokoladenkreationen erstellen (und essen!!!) kann. Also, einfach mal ein Auto mieten, die TOLL-Road vermeiden (teuer…) und raus aus der Stadt nach Phillip Island fahren!
  • Weniger weit ist allerdings auch das relaxte St.Kilda. Wer einen schönen Tag am Strand verbringen will, kann sich auch einfach in den nächsten Bus setzen und in ein paar Minuten ist man raus aus dem Großstadtchaos.

Hinterlasse uns ein Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s