Let’s get it started!

Gepostet am Aktualisiert am

Julian und Alejandra bei Franka auf der Dachterrasse, Hamburg 2012Es ist 4 Uhr am Morgen und Familie Bauer steht in den Startlöchern zum nächsten Tripp. Alejandra verpennt alles und wacht erst an der ersten Raststätte in Kirchheim auf, wo wir nach einer gewittrigen Autofahrt ein leckeres Frühstück einnehmen. Die Mitarbeiter sind so verzückt von unserem Frühstücksbaby, dass sie alles auf dem Goldwagen präsentiert bekommt: trinkwarme Milch, Hochstühlchen und ganz viel Aufmerksamkeit.

Mit besserem Wetter geht es weiter Richtung Norden. Wir haben keinen Stau und können locker durchfahren. Dabei haben wir glatt den Moment verpasst, als der Tacho von unserem  richtig lieb gewonnenen Touran die 100.000 km-Marke geknackt hat.

Um zwölf Uhr sind wir bei Cousine Franka und Tochter Klara in Hamburg angekommen.

Ein Blick auf die Temperaturanzeige unseres Tourans verrät, dass wir den Heißkessel des Rhein-Main-Gebietes hinter uns gelassen haben. Magere 16,5°C – wenn das mal nicht erstes Nordfeeling ist. Schnell packen wir warme Schuhe und Strickjacken aus und gehen auch schon auf die Pirsch. Erste Station: Die neue Dachterrasse der Bollerts/Kraneises bewundern. Ich glaube, von dort aus kann von einem bis zum anderen Ende von Hamburg gucken. Sogar die startenden Flugzeuge sind in greifbarer Nähe.

Zweite Station: Klärchen aus der Vorschule abholen. Diese Woche hat sie ein Sonnenblumengedicht auswendig gelernt, welches sie uns direkt vorsagt.

Zum Mittag dinieren wir wie die Könige im „Drei Tageszeiten“. Jeder Hamburgbesucher sollte dort mal gegessen haben. Es ist einfach köstlich und das Ambiente kann sich auch sehen lassen! Klara und Alejandra interessiert jedoch nichts von Beidem. Sie spielen lieber ganz süß miteinander. Klara nimmt Alejandra immer wieder hoch und Alejandra ist auf einmal gar nicht mehr sooo faul, wenn es darum geht, an einer Hand zu laufen. Den Großen muss man es schließlich gleich tun 🙂

Im Anschluss machen wir eine kleine Bootstour über die Alster und steigen gemütlich irgendwo aus, um durch den Park zurück zu Frankas Wohnung zu laufen. Das stellt sich aber als gar nicht so einfach heraus, weil die Parkwege um die Alster den Joggern gehören! Überall Jogger!!! Wir entdecken sogar einen kleinen Fitnesspark, den die Jogger zum Aufwärmen nutzen können. Während das auch ein paar Fitnessfreaks tun, nutzt Klara die Chance uns allen zu demonstrieren, was für Verrenkungen sie kann. Wir versuchen, es nachzumachen, scheitern aber schon an der kleinsten Beugung. Nur bei den Klimmzügen schneiden die Erwachsenen etwas besser ab. Alejandra pennt schon wieder.

Später besuchen wir den „Heimat Hafen Hamburg“ und den „Kibula“ – die zwei schönsten Lädchen in Hamburg. Wir stöbern nach allerlei Sachen und finden dabei sogar Mitbringsel für MaOmi und Jochen. Alejandra ist zu dieser Zeit noch im Kinderwagen am schlafen und Klara hofft, dass sie bald wieder aufwacht, um ihre Fähigkeiten als Superkinderanimateurin zu beweisen. Aber keine Sorge, auf diese Kosten ist sie Daheim noch voll und ganz gekommen.

Fazit: Unsere erste Etappe in Hamburg fühlt sich schon wie Urlaub an. Ausgeruht und rundum versorgt von Cousine Franka schnarchen wir schon um 21 Uhr vor uns hin. Länger als eine Nacht verbringen wir aber nicht im schönen Hansestädtchen. Am nächsten Morgen um sechs Uhr geht es bereits weitere 500 km aufwärts, längs durch Dänemark.

Ein Kommentar zu „Let’s get it started!

    MaOmi sagte:
    August 29, 2012 um 8:47 am

    Liebe Grüße an Franka und Klara und vielen Dank für die Gastfreundschaft, so fängt eine Reise jan wirklich gut an!, MaOmi

Hinterlasse uns ein Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s