Städtehopping

Gepostet am Aktualisiert am

Unser kleine Supermaus, Esplanade, Cairns, Australien 2012

Oh, Du schönes Ozeanien, jetzt heißt es endgültig Abschied nehmen von Dir!!! Nach dem wir Neuseeland den Rücken kehren mussten, ist es nun auch in a Land Down Under so weit.

Die letzten Tage verbringen wir in Cairns. Es ist wunderbar heiß, 36°C (ich liebe es, warum haben wir in Deutschland nicht immer so ein Wetter?) und wir nutzen die Zeit, um uns noch etwas von der Umgebung anzuschauen.

Wir besuchen das noble Palm Cove, um die Schwester der Qantas-Stewardess Edith zu grüßen, die hier in der Touristen-Info arbeitet. Leider treffen wir niemanden an und so machen wir uns auf den Weg in die Tablelands nach Kuranda, wo wir einen herrlichen Wasserfall („The Barron Falls“) entdecken. Da kommen bei der kleinen Sarah Erinnerungen aus „Bernhard & Bianca im Känguruland“ auf, da flog der kleine Cody auch über solch einen gigantischen Wasserfall. Heutzutage fliegen süße Reisepupsis darüber. Alejandra ist sichtlich beeindruckt, es ist nämlich auch ganz schön laut um den Wasserfall – nicht nur durch das rauschende Wasser. Wir treffen ein paar Spaziergänger, die ganz wild „amazing“ und „gorgeous“ rufen, als sie unsere Alejandra sehen. Sie reissen sie uns aus den Händen uns knutschen sie ab. Tja, eben auch irgendwie typisch australisch.

Am 1.4. heißt es dann Bye, bye Cairns und mit dem Flugzeug wieder down to Brisbane. Wahnsinn, um hier rauf zu fahren haben wir insgesamt bestimmt 25 Autostunden gebraucht. Der Flug dauert gerade mal knappe zwei Stunden und schwuppdiwupp sind wir auch schon wieder in der großen Stadt, wo wir noch eine Nacht verbringen werden.

Brisbane ist ähnlich wie Sydney. Ein Wolkenkratzer nach dem anderen, aber dennoch wunderschön, sauber, nette Atmosphäre. Das haben die Australier einfach drauf: Ihre Großstädte freundlich zu gestalten. Frankfurt würde im Kontrast grau und trüb aussehen. Da fällt es einem noch schwerer, an Abschied zu denken…

Am nächsten Tag kommt dann jedoch der unvermeidliche Moment. Schweren Herzens steigen wir in unseren Qantas-Flieger Richtung Singapur. Die Trägheit offenbart sich, indem wir auf die Minute pünktlich zum Boarding erscheinen, weil unsere Abflugzeit sich nach vorne verschoben hat uns wir davon nichts mitbekommen haben…
In der Eltern-Kind-Reihe haben wir wieder nette Nachbarn, eine Australierin und ein Irländer, die mit ihrer 3-Monate-alten Tochter Lucy unterwegs sind. Im Gegensatz zu uns geht es bei ihnen aber nicht um „Holiday“, sondern um das endgültige „moving“ nach Irland. Dennoch sind wir alle im Begriff, Australien zu verlassen und verdrückten ein paar Tränchen im Augenwinkel.

Hinterlasse uns ein Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s