„You can go home now.“ Hello Australia!

Gepostet am Aktualisiert am

Alejandra, Singapur 2012

Sydney, wir kommen!

Heute hieß es früh aus den Federn, denn unser Flieger ging morgens, also um 4:50 aufstehen, um 6:00 Frühstück, dann Check-Out, dann um 6:30 ins Taxi zum Airport. Australien, endlich kommen wir wieder! Alejandra kann jetzt schon richtig gut im Hochstühlchen sitzen, wie sie beim Frühstück wieder toll unter Beweis stellen konnte. Da sie schon gegessen hatte, sah sie Nachrichten.

Am Changi-Airport, der ja wirklich komplett mit Teppich ausgelegt ist, ging dann alles ratz-fatz, so dass wir noch anderthalb Stunden Zeit hatten, bis wir am Gate sein mußten. Zeit genug, den berühmten Flughafen genauer unter die Lupe zu nehmen, ins Internet zu gehen, sich die Füße massieren zu lassen (beides natürlich kostenfrei) und für Sari, wieder die Flugangst Welle für Welle weiter aufzutürmen, bis es ihr leider wieder gar nicht gut ging. Hier war bei demselben Flug von Singapur nach Sydney dereinst am A380 das Triebwerk explodiert. Sari weiß einfach viel zu gut bescheid bei solchen Dingen. Stichwort A380: das erste mal, dass wir mit der Wundermaschine fliegen! Wir waren sehr gespannt (Julian) bzw. angsterfüllt (Sari).

An Bord dann wieder das wunderbare Personal, die sich rührend um unsere Patientin kümmerten, allen voran Victoria, die immer wieder kam und alles erklärte und so ein Gefühl der Sicherheit vermittelte. Der Service ist hier bei Qantas wirklich bemerkenswert!

Alejandra hingegen war mal wieder bestens drauf und strahlte alle an, die sie ansprachen, und hatte im Nu das ganze Personal wieder in der Tasche. Victoria schnappte sie sich dann auch und ging mit ihr spazieren.

Und wieder gab es ein „Nachbar-Baby“, heute war es Jackson, 13 Monate, dessen Papi aus England kommt und in Singapur lebt. Mami saß mit Papis Ticket und dem Brüderchen im Bauch in der Business Class. Jackson hielt die sieben Stunden seinen Papi mächtig auf Trab. Ist halt schwierig, wenn die Kleinen im Baby-Basket lieber stehen als liegen.

Jacksons Dad klärte uns noch über das Singapur-English auf – „Singlish“. Auch er versteht da nicht alles, das beruhigte uns etwas. Ich sag nur „Messidis“ und „Poshiie“.

Sari hatte ihre Angst schließlich wieder erfolgreich überwunden, zur Belohnung gab´s von der Crew dann auch noch zwei Qantas-Pyjamas und zwei Kulturbeutel aus der Business-Class, klasse! Das freut die Qantas-Fans!

Endlich wieder in Australien, besonders für Sari, die ja seit ihrer Kindheit eine so große Sehnsucht nach diesem Kontinent hatte, war es wie ein Nach-Hause-Kommen. Der Zollbeamte bei der Einreise hat das wohl gespürt – nach eine kurzen Kontrolle unserer Papier sagte er ganz ruhig: „You can go home now!“ Damit meinte er nicht etwa, dass wir abgewiesen wurden, nein, wir waren jetzt wirklich da!

Wegen der Zeitverschiebung war es mittlerweile 21:30.

Also ab ins Taxi und ins Hotel, dem Taxifahrer mal wieder unsere ganze Route beschrieben (die wollen das auch immer alle wissen), am Hotel von betrunkenen Australiern auf´s Freundlichste mit Handschlag begrüßt worden und dann auch noch ein Upgrade von „Normal“ auf „Superior Room“ bekommen. Jetzt wohnen wir im obersten Stockwerk mit Panoramafenster über die City und Badewanne im Zimmer und Pool direkt nebenan. Yes!

Alejandra bekam mit ihrem Papi noch ein Vollbad spendiert, dann schliefen ihre Mami und sie beim Fläschchen-Geben ein. Julian besorgte noch Wasser und was zum Essen, und schon ist unser erster Tag Down under zu Ende.

Morgen treffen wir uns mit Fabi, es steht ein Besuch im Sydney Opera House an! Good Night Europe!

Hinterlasse uns ein Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s