Lost in Translation

Gepostet am Aktualisiert am

Abschiedskommando Frankfurter Flughafen, 2012

Endlich sind wir unterwegs! Das lange Warten hat ein Ende! Jetzt liegt die Familie Bauer etwas erschöpft nach 12-Stunden Flug, aber super-glücklich im Hotel Furama in Chinatown, Singapur. Wow, was eine Wahnsinns-Stadt. Wir waren nicht nur von den hohen Temperaturen erschlagen. Was wir in den letzten 22 Stunden schon alles erlebt haben, passt hier kaum rein….

Also auf Anfang: Am Frankfurter Flughafen wurden wir von der Verabschiedungstruppe (Vera, Jochen, Anna, Stäf und Roman) – nun ja, verabschiedet halt. Vielen Dank Euch allen! Jetzt heißt es sieben Wochen Enkel/Nichten/Patenkind-Entzug!
Dann kam gleich Sarahs wichtigste Hürde: Die blöde Flugangst! Kurz vor und am Anfang vom Flug war es am schlimmsten, die Arme war ganz schön am Kämpfen.
Aber als wir dann erstmal in der Luft waren und die ersten Turbulenzen hinter uns lagen, ging es ihr wieder besser. Juhuu, Sari ist mal wieder über sich hinausgewachsen. An dieser Stelle ein großes Lob an die gesamte Qantas-Crew. Die haben sich liebevoll um Sari gekümmert und einen großen Batzen der Angst genommen.

Und schon haben wir liebe Leute kennen gelernt. Zum einen Verena, die ein Jahr für Work & Travel in Australien bleiben wird und der wir uns auf Anhieb super verstanden haben. Auch Alejandra hat gleich ganz viel mit ihr gelacht. Und in unserer Boeing 747 saß ein Paar neben uns – Miles und Blanca – mit einem 7 Monate alten Baby: Mathilda, mit den groooooßen Augen. Die beiden Babies haben sich auf Anhieb verstanden. Während Mathilda allerdings brav im „Baby-Basket“ geschlafen hat, wollte unser Pupsi nur auf dem Arm schlafen. Aber dafür hat sie auch beinahe den gesamten Flug durchgeknackt. Besonders die Cabin Crew war beeindruckt von unserem Travelbaby. Naja, und der Basket eignete sich auch prima als Vorrats-Kammer für allerlei Kram.

Am Changi-Airport lief alles wir geschmiert. Wir verabschiedeten uns noch von Blanca, Miles und Mathilda, die etwas später in die Adelaides weiterflogen, wo Miles seine Familie besucht. Verena trafen wir auch noch – ha ha, typisch für Singapur – bei den Fussmassagesesseln. Sie flog weiter mit der Qantas-Maschine nach Sydney. Vielleicht treffen wir sie am Wochenende und unternehmen einen Tripp an den Bondi Beach?! Oder doch lieber Kurzfilmfestival

Nun mussten wir uns aber beeilen, so verquatscht hatten wir uns. Durch die Passkontrolle mit einem singenden Passkontrolleur (hatte ganz schön Soul in der Stimme!!!) kamen wir dann zum Gepäckband. Da standen schon unsere Koffer und der Kinderwagen. Ganz schön dienstleistungsorientiert, die lieben Löwen!
Schließlich ging aber alles ganz schnell. Über einen Sondereingang (für Kinderwägen etc.) schnupperten wir erste Singapurer Luft. BAMS! Wow, war das schwül und heiß. YEAH! Eine nette Dame rief uns gleich ein Taxi, dass uns zum Hotel befördern sollte. Der Arme Taxifahrer wollte so viel kommunizieren, aber wir erfuhren hier an erster Stelle, dass es gar nicht so leicht ist, Singapur-Englisch zu verstehen Aber mit ein paar Lachern geht ja bekanntlich alles 🙂

So, und nun liegen wir hier im Hotel, bei 28°C und hitziger Sommer-Schwüle. Jetzt erst mal die Arme und Beine langlegen. Und unsere Alejandra hat das alles mal wieder prima gemacht! Sie shakerte den ganzen Tag mit sämtlichen ihrer Fans uns spielt im Moment seelig mit ihrem Spielschlüssel (kennt ihr Königsteiner ;))!

Und nun noch einen lieben Geburtstagsgruß nach Königstein! Alles Gute zum Geburtstag, Papi!

Hinterlasse uns ein Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s