Die Karavane zieht weiter…

Gepostet am Aktualisiert am

Alejandra & Sarah, La Gomera 2011Nun sind wir schon den dritten Tag auf der Insel und haben schon einiges erlebt. Aber bevor wir euch das alles berichten, einen kurzen Appell: Liebe Leute, kommt nach La Gomera und schaut euch das Meer, seine Bewohner, die Berge und die Regenwälder an! Die Vielfalt hier wird Julian und mir erst jetzt, bei unserem zweiten Besuch hier, wieder bewusst. Und vor allem das Valle „Hippie“ Gran Ray ist einfach a wonderful place to be!

Aber genug der Schwärmereien, her mit den Fakten! An unserem ersten richtigen Urlaubstag war hier, wie ja schon beschrieben, traumhaftes Wetter. Dabei zeigten wir Kathrin, Anna und Alejandra das schöne Valle mit all seinen Hippieläden (die wir auch prompt um ein paar Euro reicher machten) und Cafés. Unser Lieblingscafé, das Café Tambara, am Hafen von Vueltas, war auch eines unserer Destinationen. Von dort hat man einen wunderschönen Blick aufs Meer. Es ist sehr marokkanisch angehaucht und hat leckeres Essen. Kaum bestellt, starrte ich (Sarah) wie gebannt auf das schöne, glitzernde, blaue Meer. Zwei Sekunden später rief ich:“ Delfin!“ und wurde schon spöttisch abgewinkt. „Das sind Wellen, keine Delfine!“ Als ob ich mit meinen Adler-Walbeobachtungsaugen keine Delfine erkennen würde! In meiner Ehre gekränkt behaarte ich darauf, dass jetzt alle mal ihre Glubschaugen aufsperren und sich konzentrieren sollten. Und TADA, was war nach einigen Metern weiter schwimmen deutlich zu erkennen? DELFINE! Und zwar auf der Jagd! Wow! Wir waren alle beeindruckt. Vor allen Dingen Kathrin, die noch die Delfine gesehen hatte. Das machte Lust auf unsere erste Wale-Watching Tour, die wir am 30.12. gebucht haben.

Am zweiten Tag sind wir mit Auto, Kind und Kegel in den Norden der Insel gefahren, wo das Wetter leider seinen Geist aufgab. Kurze Hosen und Tops wechselten sich mit Jeans, Jacke und festen Schuhen ab. BÄÄÄÄH! Die Landschaft ist zwar ein Traum (Regenwälder und Autofahren mitten in den Wolken), aber uns war es trotzdem viel zu kalt (10°C…). Zu allem Überfluss wurde uns allen bei den Serpentinstraßen von La Gomera kotzeübel. Nur Julian, der an diesem Tag das Steuer übernahm, war noch auf dem Damm. Für den heutigen Tag, an dem wir uns den Süden des Insel ansehen, heißt das definitiv: REISETABLETTEN! Vor allem unser Mimöschen Anna hat einen anfälligen Gleichgewichtssinn. Für die Whale-Watching Tour müssen die auch noch reichen!!!

Ein letztes Wort noch zu unserer kleinen Alejandra: Die genießt die ganze Aufmerksamkeit hier in vollen Zügen. Dabei schwätzt sie in einer Tour: BABABABABABA! Sie ist immer auf irgendeinem Arm zu finden, weil sie von allen sooo geliebt wird. Derjenige, der sie zu einem Zeitpunkt hat, wird schon immer veräppelt, weil er/sie nicht mehr abgeben kann bzw. will. Besonders bei Kathrin haben wir festgestellt, dass sie sich dringend ein Kind anschaffen muss, so liebevoll, wie sie mit Alejandra umgeht.

Heute geht Alejandra zum ersten Mal ins Meer, an den Baby Beach! Wir werden berichten!

Liebe Grüße von sonnenverwöhnten Globetrottern!

Hinterlasse uns ein Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s